Polysemie zwischen Homonymie und Generalität

Mehrdeutigkeit (Ambiguität) ist eine grundlegende Eigenschaft natürlicher Sprache. Im Bereich der lexikalischen Ambiguität stellt Polysemie eine Zwischenform zwischen Homonymie und Generalität dar. Polysemie spielt in verschiedenen Bereichen eine Rolle, etwa in der Lexikographie, der lexikalischen Semantik und der maschinellen Sprachverarbeitung. In der lexikalischen Semantik ist Polysemie ein kontroverser Begriff, da eine konzeptuelle Abgrenzung der Polysemie von Generalität auf bestimmten theoretischen Annahmen zum Status von Bedeutung beruht. In der maschinellen Sprachverarbeitung stellt Polysemie ein grundlegendes, ungelöstes praktisches Problem dar, da Polysemie bislang nicht automatisch aufgelöst werden kann. Bei einer Definition von Polysemie stellt sich die Frage, ob Polysemie als eigenständiges theoretisches Konzept den Anforderungen des Sparsamkeitsprinzipt der Wissenschaft genügt, oder vielmehr als rein deskriptiver Fachbegriff gesehen werden sollte.

Dateien: PDF, LaTeX


About this entry